Inhalt

Historie Nagoldfreibad

1938Nachdem das „Benckiserbad“ auf dem heutigen Messplatz für die 80.000 Einwohner Pforzheims zu klein geworden war, beschloss die Stadtverwaltung ein modernes Freibad im Stadtteil Dillweißenstein zu errichten. Am 23.07.38 wurde das Nagoldfreibad am Ufer der Nagold eröffnet. Es fügte sich harmonisch in das Landschaftsbild ein und verfügte über ein Becken, das auch für sportliche Wettkämpfe genutzt werden konnte. Der Eintrittspreis betrug damals für Erwachsene 0,40 RM und für Kinder 0,20 RM.
1945Während das Emma-Jaeger-Bad beim Luftangriff am 23.02.1945 zerstört wurde, blieb das Nagoldbad unbeschädigt und konnte somit ab 15.05.1945 wieder von der Zivilbevölkerung genutzt werden.
1947-1948Bei dem großen Hochwasser Ende 1947 wurde das Nagoldfreibad schwer beschädigt. Im Frühjahr des Jahres 1948 wurden die Beschädigungen am Becken und an den Liegewiesen behoben, sodass das Freibad bereits am 01.06.48 wieder in Betrieb genommen werden konnte.
seit 1948In den darauffolgenden Jahren wurde das Nagoldbad saniert. Eine neue Filteranlage und eine Beckenwassererwärmungsanlage wurden eingebaut, das Garderobensystem wurde umgestellt und ein Teil der Umkleiden wurde von da an beheizt.
1984Das Nagoldbad erhielt eine Solarabsorberanlage zur Erwärmung des Beckenwassers.
2011Da diese Neuerungen nicht mehr dem heutigen Standard entsprachen, wurden seit 2011 weitere Sanierungen vorgenommen. Das Dach und die Solaranlage wurden saniert, der Eingang mit neuer Kasse wurde verlegt und ein Teil des Betriebsgebäudes wurde erneuert.
2012 - 2013Ende 2012 begannen die Bauarbeiten, um nun auch einen weiteren Teil des Betriebsgebäudes zu erneuern und umzustrukturieren. Auch wurden die sanitären Anlagen ausgetauscht. Zur Freibadsaison 2013 waren die Sanierungen abgeschlossen, sodass das Nagoldfreibad im Juni 2013 geöffnet werden konnte.